Sexuelle Schwäche bei Männern

Zufriedene Deseo-Anwender – Sexuelle Schwäche als Sammelbegriff für Erektionsstörungen oder erektile Dysfunktion.

Was ist sexuelle Schwäche bei Männern?

Was versteht man eigentlich unter sexueller Schwäche bei Männern? Im Volksmund wird sexuelle Schwäche bei Männern als Sammelbegriff für Störungen der Sexualfunktion wie Erektionsstörungen und sexuelle Erschöpfung gebraucht. In der Literatur wird sexuelle Schwäche als Oberbegriff für eine Reihe von Problemen der Sexualfunktion verwendet. Darunter fallen zum Beispiel eine erektile Dysfunktion oder auch sexuelle Erschöpfung. Mediziner charakterisieren den Begriff als das „Unvermögen, den Beischlaf befriedigend auszuführen“. 1*

1 www.netdoktor.de/symptome/impotenz; Stand 04.08.2014
* Abbildungen wahren Betroffenen nachempfunden.
Menschenmenge – Etwa 6 Millionen Männer sind in Deutschland von sexueller Schwäche betroffen.

Wie viele Männer sind betroffen?

Die Zahlen über sexuelle Schwäche bei Männern schwanken. Experten schätzen, dass etwa 6 Millionen Männer in Deutschland betroffen sind. Doch es gibt auch Schätzungen, die deutlich höher ansetzen: Demnach ist unter den 40- bis 49-Jährigen knapp jeder zehnte Mann betroffen, unter den 60- bis 69-Jährigen aber bereits jeder dritte. Das ergab eine Untersuchung der Universität Köln im Jahr 2000.1 Eine andere Studie geht sogar von noch höheren Zahlen aus: Etwa die Hälfte der 60-Jährigen und etwa zwei Drittel der 70-Jährigen sind demnach betroffen.2 Wie sind diese Abweichungen zu erklären? Experten vermuten, dass es eine große Dunkelziffer gibt, die tatsächlichen Zahlen könnten also noch höher liegen. Denn aus Scham vermeiden die meisten Betroffenen den Gang zum Arzt. Sexuelle Schwäche ist kein Thema, über das Mann gerne spricht. Doch egal, welche Zahlen man zu Grunde legt: Sexuelle Schwäche ist ein weit verbreitetes Problem unter Deutschlands Männern.

1 http://www.apotheken-umschau.de/Erektile-Dysfunktion; Stand 25.11.2014
2 H. A. Feldman, I. Goldstein et al.: Impotence and its medical and psychosocial correlates: results of the Massachusetts Male Aging Study. In: The Journal of Urology. 1994, Bd. 151, Nr. 1, S. 54–61, PMID 8254833.

Raucher – Neben organischen Ursachen, können auch Stress, Versagesängste, Nikotin oder Übergewicht sexuelle Schwäche verursachen.

Wo liegen die Ursachen sexueller Schwäche bei Männern?

Die Ursachen für sexuelle Schwäche sind vielfältig. Vor allem in zunehmendem Alter treten aber organische Ursachen immer mehr in den Vordergrund: Denn die sexuelle Leistungsfähigkeit von Männern nimmt mit den Jahren schlichtweg ab. Hinzu können psychische Faktoren wie Stress oder Versagensängste kommen. Weitere sogenannte Risikofaktoren sind Nikotin, Übergewicht oder erhöhter Blutdruck.
Tipps für einen besseren Lebensstil finden Sie (Welcher Lebensstil ist sinnvoll?).

Unzufriedenes Paar im Bett – Sexuelle Schwäche kann das Selbstwertgefühl von Männern erschüttern.

Welche Auswirkungen kann sexuelle Schwäche bei Männern haben?

Sexuelle Schwäche kann das Selbstwertgefühl von Männern zutiefst erschüttern. Dies zieht häufig negative Auswirkungen auf Partnerschaft, soziale Kontakte und Leistungsfähigkeit nach sich.

Verliert ein Mann seine „Manneskraft“, so verliert er einen wichtigen Bereich seiner Persönlichkeit. Denn das Selbstwertgefühl von Männern ist häufig sehr stark an seine Manneskraft gebunden. Durch andauernde Misserfolge beim Sex sinkt das Vertrauen in die eigene Männlichkeit immer weiter. So wird es auch zunehmend schwieriger für den Mann, Nähe und Geborgenheit zu seiner Partnerin auszuleben. Viele Männer reagieren mit einem Rückzug von der Partnerin. Häufig wirkt sich dieser Rückzug auch auf das alltägliche Leben und die sozialen Kontakte des Mannes aus. Bei länger anhaltender sexueller Schwäche kann dieser Rückzug in einer Abwärtsspirale münden. Gesellschaftliche Isolation und Depressionen können die Folge sein (Tipps für die Libido).